Nach über 35 Jahren in Würzburg, zogen wir im November 2007 nach Eibelstadt um.

Mit Wehmut verliessen wir Würzburg - aber auch mit viel Vorfreude auf den neuen Standort Eibelstadt. 

Zuerst brachten wir, mit den Booten der Clubmitglieder, die Teile der Steganlagen nach Eibelstadt.

Stege auf grosser Fahrt - durch die Schleuse Randersacker.

Provisorisch vertäut im neuen Hafen.

Dann verlässt auch unser Clubhaus Würzburg. Die Löwenbrücke ist durchfahren.

Fest vertäut am Bunkerschiff geht es aufwärts - Mainaufwärts. Die Festung Marienberg, und mit ihr unsere Vergangenheit in Würzburg, verschwinden im Hintergrund. Es gibt kein Zurück.

Unterwegs war Zeit für Diskussionen.

Unser Schleppverband mit Kurs auf Randersacker.

Und vor der Kulisse von Randersacker.

Die Einfahrt in die Schleuse war Zentimeterarbeit. Vom Skipper des Bunkerbootes hervorragend gemeistert.

Bei der Ausfahrt, grünes Licht für Eibelstadt.

Der neue Standort kommt in Sicht.

Fleissige Helfer beim Festmachen.

Endlich liegen alle Teile in Eibelstadt. Der Umzug ist geschafft.

Bürgermeister Heinz Koch und seine Gattin begrüssen uns mit einem kleinen Umtrunk.

Noch schnell einige Restarbeiten erledigen, und wir sind fertig.

Ankern auf Eibelstadter Art.

Mit dem Umzug und dem Jahr 2007 ging für den Würzburger Yachtclub e.V. ein bedeutender Zeitraum zu Ende. Mit dem Jahr 2008 begann die Zukunft als Wassersportclub Eibelstadt e.V.