Renovierung Ponton

Unser Ponton, den wir als schwimmende Terrasse nutzen, sollte einmal richtig renoviert werden. Im April 2010 war es soweit, dass wir uns an die Arbeit machten.

Noch im Winter über Schnee und Eis an Land gezogen, wurde er aufgebockt.

Erst richtig sandstrahlen und dann lackieren, damit es wieder zehn Jahre hält.

Dabei wurden auch einige kleinere Umbauten/Schweissarbeiten durchgeführt.

Wir mussten jede Menge Sand sieben und schleppen.

Sandstrahlen ist ein staubiger und schmutziger Job.

Und jeder durfte mal probieren.

Es ging nur Zentimeterweise vorwärts.

Geht - geht nicht? Wundersame Technik wurde eingesetzt. (War manchmal einfach zu kompliziert für uns).

Keinen Kommentar bitte!

Ich sagte doch, keinen Kommentar bitte.

So ein gemütlicher Samstag-Nachmittag ist schon was Feines.

Frage: Schutzkleidung. Antwort: keine.

Das sollte sich rächen.

Mehr wird nicht verraten.

So sieht das schon besser aus.

Arbeit am Sonntag-Nachmittag ist auch nicht besser als am Samstag.

Will er etwa damit den Ponton ins Wasser slippen?

Die Farbe muss reichen. Teilt es euch ein.

Im Schatten ist es schön kühl. Und das Gesicht bekommt beim Überkopfstreichen eine lustige Farbe.

Ach nee, er holt nur neue Farbe.

Nun ist er blau, der Ponton.
Sieht doch viel besser aus als am Anfang, oder?

Das Kranen wird vorbereitet.

Der 80to. Kran hat eine Mastlänge von 52m. Der Kranfüher Walter hebt uns den tonnenschweren Ponton mit dem Autokran bei der Slipstelle ins Wasser.

Hier schwebt unser Ponton wieder in sein Element. Ist er nicht schön geworden?

und wieder ist unser Schulungsboot "HEINZ POLLER" im Einsatz. Als "kleiner" Schubverband wird der Ponton an seinen Platz manövriert. Der Skipper Gerhard macht das schon.

Es ist fast geschafft. Dank der vielen fleißigen Hände klappt es wunderbar.

Das Ziel, unser Clubhaus ist erreicht. Jetzt noch befestigen, dann ist der Ponton wieder einsatzbereit und unsere Gäste und wir können uns auf die schönen Stunden in geselliger Runde freuen.

Herbert befestigt noch die Ruckdämpfer, damit uns später die Gläser nicht vom Tisch fallen.

Dani und Volker bringen die Schubabspannung noch an, dann ist es vollbracht.

Die Dachkonstruktion ist aufgebaut.

Zum Schluss wird die Plane gespannt.

Das neue Dach nach der Montage.

Endlich ist unser Ponton fertig. Das neue Dach sorgt für Regen.- und Sonnenschutz. Wir werden es im Sommer genießen.