Stegbau 2012

Langeweile ? Das gibt es bei uns nicht.
Wir bauen uns einen neuen Steg für Sportboote. Die Kontruktion der wasserseitigen Dalben erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie 2008.

Hier sieht man die zwei Dalben an dem Fundament, aus einem alten Ponton, schon im Wasser schwimmen.

Die Fa. Metallbau Röder liefert die ersten beiden Teile für die Stege. Sauber geschweißt aus 4 mm Stahlblech werden sie konzentriert abgeladen.

Da warten jede Menge Anstricharbeiten auf uns.

Über die Stegelemente wird ein Zelt erbaut, das bei plötzlich einsetzenden Unwettern vor dem Regen schützen soll.

Und dann wird fleißig die Kunststoffbeschichtung aufgerollt. Damit sind die Stahlteile jahrelang vor Rost geschützt.

Die Konstruktion mit den Doppeldalben hängt zwischen zwei Stegen und wird zum endgültigen Standort gezogen.

Nachdem das Fundament mit Seilen ausgerichtet wurde, kann es in den "Weiten der Fluten" versenkt werden.

Jeweils zwei Teile werden zu einem Stegelement zusammengeschraubt.

Wie kann man die Pontons ins Wasser bringen?
Einfach auf eine selbstgebaute Achse stellen, und mit einem Bagger über unsere Rampe slippen.

Unser Schlungsboot schleppt alles an vorhandene Stege, zur weiteren Bearbeitung. 

Nach der Wasserung warten die Elemente auf die Montage, und werden anschließend provisorisch mit Leinen zwischen die Doppeldalben gehängt.

Sieht doch toll aus, oder?