Arbeiten 2014

 

 

Wegebau

Wir bauen einen neuen Zugang vom Fahrradweg zum Bötle.

Oberste Regel: Immer so aussehen, als hätte man den Überblick.

Und hier noch eine alte Clubtradition:

Einer arbeitet, und zwei schauen zu!

Nach dem Einbau des Schotterbettes werden Betonplatten verlegt.

Mit vielen fleißigen Helfern geht es flott voran. 

Die Eibelstädter Bevölkerung begutachtet das Werk.

 

 

 

Stegrenovierung

Die ersten zwei Elemente werden neu gestrichen

Das ist genau die richtige Arbeit zum Saisonbeginn.

Danach wird gekrant.

Und schon schwimmen die alten Stegelemente als neue Schmuckstücke im Wasser.

 

 

 

Zaunbau

Wir erweitern unser Gelände um einen Trailerstellplatz. Dafür wird ein Zaun gebaut.

Nachdem die Löcher gebohrt und gesäubert sind, werden die Pfosten gesetzt.

Mit dem Einbau der Matten werden die Pfosten ausgerichtet.

Alles wird gut verschraubt,

und abgespannt, bis der Beton fest ist.

So wächst der Zaun Feld für Feld.

 

 

 

Kühlzelle

Unsere Kühlzelle wird überarbeitet.

Zuerst wird sie auf ein Fahrwerk gestellt, damit sie mobil wird.

Jetzt kann sie bei jedem Hochwasser leicht entfernt werden.

Anschließend wird der Standplatz gepflastert.

Sauber arbeiten ist wichtig, damit der Platz gerade wird.

Die "Großbaustelle" ist fertig.

Wieder ist ein Baustein unserem Hafengelände hinzugefügt.

Vielen Dank an alle Helfer beim Schweißen, Streichen, Aufbocken und Pflastern.

 

 

 

Kabelverlegen

Für einen Container und zwei neue Stromstationen sollten Kabel verlegt werden.

Dafür wird mit dem Bagger ein Graben gezogen.

Hier wird der Anschluss zum Container gebuddelt.

Nebenbei lesen wir Steine aus dem Aushub. Diese verstärken unsere Ufer im Hafen.

Wer hat hier die längste Leitung?

Die Kabel werden schön eingesandet und mit einem Markierungsband gekennzeichnet.

Zum Schluss noch den Graben verfüllen, und wir sind fertig.

Unser Beitrag zur Frauenquote: Weibliches Arbeiterdenkmal.